Aktuelle Info: Wir sind trotz Corona-Virus zu 100% für unsere Kunden da & können alle verfügbaren Artikel mit DHL ausliefern.

Kann man einen Kaminofen nachts brennen lassen?

Das sollten Sie beachten, wenn Sie den Kaminofen nachts unbeaufsichtigt brennen lassen möchten:

Dem nächtlichen Ofenbetrieb steht unter bestimmten Bedingungen nichts im Wege

Grundsätzlich ist der Betrieb eines Kaminofens eine sichere Sache. Dem nächtlichen Betrieb steht also unter gewissen Bedingungen nichts im Wege. Wichtig ist, dass Sie Ihren Kaminofen mit den entsprechenden Lufteinstellungen gut kennen. Wenn Sie über den Tag bereits mit einem gut funktionierenden Setup mit ausreichender Luftzufuhr vertraut sind, können Sie auch nachts weiterheizen. Darüber hinaus sollte der Ofen für Dauerbetrieb geeignet sein. Dies trifft auf die meisten unserer Kaminöfen zu. Ein Betrieb ist 24h/Tag möglich. Mehr Informationen finden Sie unter Dauerbrandofen

Abbildung Kaminofen in Betrieb, der nachts brennt
Unter Einhaltung einiger weniger Regeln kann ein Kaminofen auch nachts ohne Aufsicht bedenkenlos brennen. 

Finden Sie das richtige Setup mit den optimalen Lufteinstellungen

Während des nächtlichen Heizens sollten Sie darauf achten, dass Sie die Lufteinstellungen so wählen, dass einerseits eine ausreichende Sauerstoffzufuhr gewährleistet ist. Damit ein Kaminfeuer sauber und effizient brennen kann, muss genügend Verbrennungsluft zur Verfügung stehen. So stellen Sie einen effizienten Verbrennungsprozess sicher und vermeiden einen Schwelbrand.

Andererseits sollte die Sauerstoffzugabe nicht zu groß sein, damit das Brennmaterial langsam und gleichmäßig abbrennen kann. Am besten beobachten Sie über einige Zeit das Brennverhalten Ihres Ofens am Tage, damit Sie die optimalen Einstellungen für die Nacht finden.

Gründe, ein Kaminfeuer auch nachts laufen zu lassen:

  • Müdigkeit
    Sie möchten am Abend noch heizen und die Wärme des Ofens genießen, dann aber ins Bett gehen, ohen zu warten, bis das Feuer im Kamin vollständig abgebrannt ist.
  • Vermeidung einer Auskühlung über Nacht
    Möglicherweise nutzen Sie Ihre Holzheizung in Form eines Kaminofens als alleinige oder primäre Heizquelle. In der kühlen Jahreszeit sollte ein zu starkes Abkühlen des Wohnraums natürlich vermieden werden. Das nächtliche Heizen erleichtert auch das Anheizen am nächsten Tag. 
  • Heizkostenersparnis
    Wenn Sie auch nachts Ihren Kaminofen zum Heizen nutzen, können Sie die Zentralheizung auf einer sehr niedrigen Stufe laufen lassen und sparen Heizkosten ein.

So beheizen Sie Ihren Kaminofen über Nacht:

Die Heizdauer hinauszögern

Für das nächtliche Kaminfeuer sollten Sie berücksichtigen, dass es auch mit einigen Tricks nur schwer möglich ist, über die gesamte Nacht zu heizen. Dennoch können Sie die Heizdauer über einige Stunden verlängern.

Zeitungspapier und Braunkohlebriketts helfen

Kaminofen in Betrieb mit davorliegenden Braunkohlebriketts
Mit Zeitungspapier und 2-3 Braunkohlebriketts gelingt ein langsam und gleichmäßig herunterbrennendes Kaminfeuer für die Nacht. 

Eine gängige Variante für das langsame und gleichmäßige Beheizen besteht in der Nutzung von Zeitungspapier und Braunkohlebriketts. Sie benötigen ca. 3 Lagen Zeitungspapier und 2-3 Braunkohlebriketts. Wickeln Sie die Zeitungslagen um die Briketts. Die umwickelten Braunkohlebriketts werden am Abend auf das noch bestehende Glutbett im Kaminofen angelegt. Durch die Asche des Papiers, welches die Briketts ummantelt, brennen diese langsam und gleichmäßig ab. Mit der richtigen Lufteinstellung erreichen Sie so wirkungsvoll einen sehr langsamen Abbrand über mehrere Stunden. Die Restwärme sollte auch noch am nächsten Morgen zu spüren sein.

Alternative Holzbriketts und große Scheite

Kaminofen wird mit Holzbriketts befeuert
Am Abend können neben Braunkohlebriketts auch Holzbriketts oder große, trockene Holzscheite zum Befeuern verwendet werden. 

Wenn Ihr Kaminofen nicht für die Nutzung von Braunkohle vorgesehen ist, können Sie alternativ am Abend auch Holzbriketts oder große, trockene Holzscheite anlegen und die Luftzufuhr drosseln. Zur Vermeidung eines Schwelbrands sollte aber dennoch genügend Verbrennungsluft zur Verfügung stehen (s. oben).

Tipps für Ihre Sicherheit, wenn nachts der Kaminofen brennen soll

  • Befeuern Sie Ihren Kaminofen nur nachts, wenn Sie das Abbrandverhalten, das Brennmaterial sowie die optimalen Lufteinstellungen Ihres Ofens gut kennen. 
  • Zur generellen Sicherheit können Sie in der Nähe Ihres Ofens eines Kohlenmonoxid-Melder installieren.
  • Ein offener Kamin sollte nachts niemals unbeaufsichtigt brennen!
  • Kontrollieren Sie vor dem Verlassen des Aufstellraums immer, ob sich noch brennbare Gegenstände in Ofennähe befinden und entfernen Sie diese. 
  • Beheizen Sie einen Kaminofen nur durchgängig über Nacht, wenn dieser für Dauerbetrieb geeignet ist.